• Erfahrenes Team
  • Persönliche Unterstützung
  • Vertrauenswürdige Jobangebote
  • 7.000+ Yobbers
Arbeiten im Ausland Bewerben

Häufige Fehler, die du in deinem Lebenslauf vermeiden solltest!

10. Oktober 2022 von
Foto von Tom
Tom  ◦  112 Mal angeschaut  ◦  6 minutes Lesezeit  ◦  Zuletzt geändert: 10. Oktober 2022
Lebenslauf beim Jobinterview

Der Lebenslauf muss einwandfrei sein, der kleinste Fehler kann den Prozess beeinflussen. Wir zeigen dir, wie du einen makellosen Lebenslauf erstellst!

 

Häufige Fehler, die du in deinem Lebenslauf vermeiden solltest!
 

Der Lebenslauf ist das Erste, was der Personalverantwortlicher deines Traumunternehmens bei deiner Bewerbung zu sehen bekommt, daher ist es sehr wichtig, ihn sorgfältig zu gestalten, um einen guten Eindruck zu hinterlassen. Dein Lebenslauf sollte alos perfekt sein, aber man sieht oft allgemeine Fehler, die Bewerber lieber vermieden hätten. Wir verraten dir alles, worauf du achten musst in diesem Artikel!

1. Besser haben als wieder brauchen

 

Und ja! Man sieht viele Bewerber, die sich ohne Lebenslauf bewerben, und das ist leider oft ein Ausschlusskriterium für den Job. Der Lebenslauf ist dein erster Eindruck beim Personalverantwortlichen, daher ist es sehr wichtig, einen Lebenslauf zu haben, und zwar in der richtigen Sprache!

 

Die Lösung 👉 Wenn du deinen Lebenslauf noch nicht geschrieben hast und nicht weißt, wie du das machen soll, verwende am besten Vorlagen, die du in Word, Docs oder sogar im Internet kostenlos finden kannst. Diese können dir dann mit deinem eigenen Informationen füllen und strukturieren. Lies dir unseren Blog für einen erfolgreichen Lebenslauf durch!
 

2.  Ein Auge fürs Detail

 

Es klingt selbstverständlich, sollte aber dennoch erwähnt werden, da durchschnittlich einer von zwei Lebensläufen Fehler im Layout, in der Schriftart, der Ausrichtung oder der Rechtschreibung aufweist. Wenn du deinen Lebenslauf regelmäßig veränderst, kann es nämlich leicht passieren, dass du einen Punkt vergessen hast, die falsche Schriftart verwendest oder das Layout nicht beachtest. Dasselbe gilt für einen übersehenen Rechtschreibfehler. Der Personalverantwortliche sieht dann, dass es dir an Liebe zum Detail mangelt und dass du nicht auf die Qualität deiner Arbeit achtest. 
 

Die Lösung 👉 Lies dir deinen Lebenslauf sehr sorgfältig durch, Zeile für Zeile, Wort für Wort, und lasse ihn im Idealfall von so einigen Personen Korrektur lesen!
 

3. Keine Urlaubsfotos bitte

 

Auch wenn ein Foto optional ist, kann es sinnvoll sein, eines einzufügen, um deinen Lebenslauf persönlicher zu machen und sich dem Personalverantwortlichen vorzustellen. Aber wenn du ein Foto einfügst, achte darauf, dass es professionell ist! Fotos im Urlaub, am Strand, mit Freunden oder auf der Terrasse einer Bar: Lieber nicht! Ein unprofessionelles Foto in deinem Lebenslauf vermittelt dem Personalverantwortlichen den Eindruck, dass du es mit deiner Bewerbung ernst meinst.
 

Die Lösung 👉 Wenn du ein Foto einfügen möchtest, mach eins von vorne, in korrekter Kleidung und auf deinen Oberkörper gerahmt. So machst du einen professionellen Eindruck und erweckst Vertrauen!
 

4. Schreibe keinen Roman

 

Dein Lebenslauf sollte alle notwendigen Informationen enthalten, aber dennoch nicht zu lang sein. Oft sieht man mehrseitige Lebensläufe, die mit Text gefüllt sind und dem Personalverantwortlichen mehr als 5 Minuten kostet, um ihn zu lesen. Das Ziel ist es jedoch, schnell und prägnant zu sein: Dein Lebenslauf sollte auf eine Seite passen (Ausnahmen gelten jedoch für sehr erfahrene Personen). Vermeide auch lange Sätze, über mehrere Zeilen.

 

Die Lösung 👉 Du solltest deine Informationen so weit wie möglich zusammenfassen. Nutze Stichpunkte, um deine Erfahrungen/Kompetenzen aufzulisten, und achte darauf, alles übersichtlich auf einer Seite zu schreiben.

 

5. Mach kein Kunstprojekt daraus

 

Falls du dich nicht für einen kreativen Job bewerben  solltest (Grafikdesigner, Illustrator, Fotograf usw.), ist es wichtig, dass dein Lebenslauf schlicht, professionell und lesbar bleibt. Also lieber keinen dieser sogenannten "originellen" Lebensläufe, die auf grafischen Themen basieren (das kann funktionieren, ist aber riskant). Vermeide auch lange Sätze und ausufernde Absätze. Einfachheit und Lesbarkeit sind deine Ziele. Es ist außerdem sehr wichtig, deinen Lebenslauf in mehrere Teile zu gliedern (Erfahrungen, Kompetenzen, Ausbildung ...), um dem Personalverantwortlichen das Lesen zu erleichtern.
 

Die Lösung 👉 Die Schriftgröße sollte mindestens 10 sein, mit schwarzer Tinte auf weißem Hintergrund geschrieben sein und vergiss die Ränder nicht! Wenn du Schwierigkeiten mit dem Layout hast, verwende eine Vorlage aus dem Internet oder lasse dich von anderen Lebensläufen inspirieren. Und vor allem: Gliedere die Informationen in verschiedene Abschnitte.
 

6. Zeig, was du kannst

 

Man sieht eine große Anzahl von Lebensläufen, die über Erfahrungen sprechen und dabei sehr vage sind, was nicht optimal ist. Ein Personalverantwortlicher wird nämlich versuchen zu erfahren, welche Arbeit du geleistet hast und wie effektiv diese war. Vergesse also vage Beschreibungen und versuche, die Ergebnisse und  Ziele deiner Berufserfahrungen hervorzuheben.
 

Die Lösung 👉 Schreibe die Ergebnisse auf, die du erzielt hast! Schreibe beispielsweise statt "Telefonakquise und Leadgenerierung" lieber "Telefonakquise - 120 Anrufe/Tag - €30k zusätzlicher Umsatz/Monat", das hebt die Effektivität deiner Arbeit hervor.
 

7. Wähle das richtige Dateiformat

 

Ein etwas technischerer Punkt: das Format, der Name und die Dateigröße deines Lebenslaufs. Tatsächlich findet man oft Kompatibilitätsfehler zwischen den Programmen zur Erstellung von Lebensläufen (Word, Docs, Canva ...) und es ist möglich, dass dein Lebenslauf nicht richtig angezeigt wird. Manchmal machen auch extrem große Fotos die Datei zu groß zum Öffnen oder Senden. Achte also darauf, welche Fotos du hinzufügst. Achte auch auf den Dateinamen. Eine Datei mit dem Namen CV.docx wird vom Personalverantwortlichen nicht mit dir in Verbindung gebracht.

 

Die Lösung 👉 Egal, wie du deinen Lebenslauf erstellen willst, die Lösung für all deine Probleme ist .pdf! Wenn du dieses Format verwendest, kannst du sicher sein, dass das Layout beibehalten wird und auch nicht zu groß ist (in der Regel nicht größer als 200 KB). Für den Namen Ihres Lebenslaufs verwende ein Format wie "CV_Name_Vorname_Jahr", damit du in den Dateien des Personalverantwortlichen auffindbar bist.


 

8. Lügen haben kurze Beine

 

Es mag verlockend sein, ein paar Zahlen zu ändern oder imaginäre Erfahrungen oder Fähigkeiten hinzuzufügen, aber das ist nie eine gute Idee! Erstens: Wenn du aufgrund einer Fähigkeit eingestellt wirst, die du eigentlich nicht hast, wird dein Arbeitgeber das schnell herausfinden! Zweitens kann eine Lüge im Lebenslauf ein Kündigungsgrund sein. Es wäre doch schade, wenn der Schwindel auffliegt und du nach mehreren Jahren in der Firma deinen Job verlierst. Letztendlich: Alles lässt sich überprüfen und alles ist bekannt! Jede Erfahrung lässt sich durch Kontaktaufnahme mit deiner alten Firma, Schule oder ehemaligen Kollegen überprüfen und jede Fähigkeit kann auch getestet werden. Von Lügen ist daher dringend abzuraten!

 

Die Lösung 👉 Sei immer ehrlich und realistisch in deinem Lebenslauf, du kannst deine Erfahrungen/Kompetenzen hervorheben, aber lüge  niemals über sie, das geht nach hinten los!

 

9. Immer auf dem neuesten Stand bleiben

 

Viele Lebensläufe von Bewerbern, die Unternehmen erhalten, sind auf 2019, 2020 oder Ähnliches datiert. Dabei sollte ein Lebenslauf immer auf dem neuesten Stand sein und aus dem aktuellen Jahr stammen. Das zeigt, dass du aktiv auf der Suche  nach einem Job bist und alle Informationen in deinem Lebenslauf aktualisiert hast.

 

Die Lösung 👉 Aktualisiere den Lebenslauf, bevor du dich bewirbst! Deine Fähigkeiten oder Erfahrungen haben sich vielleicht weiterentwickelt, und selbst wenn du eine Lücke in deinem Lebenslauf hast, ist das nicht schlimm, du kannst sogar mit dem Personalverantwortlichen darüber sprechen! Bringe Lebenslauf also immer auf den neuesten Stand!

 

10. Qualität vor Quantität

 

Letzter, aber ebenso wichtiger Punkt: Betone die richtigen Informationen! Viele Lebensläufe haben sehr wichtige Informationen an schlecht lesbaren Stellen (klein, unten...) stehen. Wenn du dich zum Beispiel auf eine Stelle bewirbst, die sehr gute Englischkenntnisse erfordert, solltest du dein Sprachniveau auch nicht in der letzten Zeile erwähnen. Die Fähigkeiten, die du hast und sich auf die Stelle beziehen, sollten im Vordergrund stehen!
 

Die Lösung 👉 Denke daran, deine Fähigkeiten beispielsweise in einem Abschnitt "Kompetenzen" hervorzuheben, mit Stichpunktliste und in einer deutlich lesbaren Schriftart (z. B. fett). So weiß der Personalverantwortliche direkt, dass du die für die Stelle erforderlichen Fähigkeiten hast.

👉 Und voilà, du hast jetzt einen tollen Lebenslauf und bist bereit für den weiteren Verlauf des Bewerbungsprozesses! Nur noch wenige Schritte bis zur großen Abreise ins Ausland! Lies dir unsere Tipps für ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch und mach dich bald auf den Weg zu deinem Traumjob!

 

Du hast dich noch nicht beworben? Schau dir gerne mal unsere Stellenangebote im Ausland an!


Wie findest du diesen Blog?

lebenslauf bewerbung vorbereitung

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare hinzugefügt

Melde dich an um einen Kommentar hinzuzufügen.
Log in